Band: Holy Shire
Titel: Midgard
Label: Bakerteam Records
VÖ: 2014
Genre: Symphonic Power Metal
Bewertung: 3/5
Written By: Lex

Holy Shire legen ein ziemlich atmosphärisches Debut hin, dessen Besonderheit im Vorhandensein von 2 Sängerinnen und der Integration einer Flöte liegt. Keine Frage, in Kombination mit einem Keyboard und zwei Gitarren lässt sich damit ein beachtlicher Klangteppich weben. Vertont wird diverse Fantasy Literatur – zum Glück nicht schon wieder ausschließlich Herr der Ringe. Zum Anspieltipp „Winter is Coming“ existiert ein Videoclip, so dass man vielleicht etwas vom Erfolg des „Liedes von Eis und Feuer“ bzw. „Game Of Thrones“ profitieren können wird.
Besagter Klangteppich spinnt mich im ersten Moment ein und lässt ein interessantes Album erwarten. Nach den ersten beiden Tracks beginnt der Reiz allerdings nachzulassen. Allzu sphärisch schwirrt mir von Track zu Track zunehmend das Hirn bei all den Flöten und elfenhaften Female Vocals, die wie Nebelschwaden alle Arrangements umgeistern. Es blitzen immer wieder gute Momente auf, nur um bald wieder im Lethefluss klanglicher Transzendenz der Vergessenheit anheim zu fallen. Vielleicht gehöre ich einfach nicht zur Zielgruppe, aber dieses Album rinnt mir mühsam und zähflüssig durchs Ohr, ohne viel zu hinterlassen als die vage Erinnerung an Flöten, Keyboards und weibliche Vocals.
Ich würde aufgrund meines persönlichen Hörerlebnisses 2 Sterne geben, glaube aber nicht wirklich zur angestrebten Zielgruppe zu gehören. Leute, die gerne mal Edenbridge und ähnlich gelagerte Sachen hören, finden an diesem Album vielleicht deutlich mehr gefallen. Daher vorsichtige 3 Sterne für die sicherlich sehr ambitionierte Band, die sich möglicherweise beim nächsten Album weniger in den eigenen Klangwelten verirrt und songdienlicher arbeitet. Dann könnten Holy Shire sich von der Midgard-Ebene in die Asenhöhen Asgards emporschwingen.

Tracklist:
01 Bewitched (My Words Are Power)
02 Winter Is Coming
03 Gift Of Death
04 Overlord Of Fire
05 Holy Shire
06 The Revenge Of The Shadow
07 Beyond
08 Holy War
09 Midgard
10 Greensleeves (Digipack Bonus)

Besetzung:
Massimo „TheMaxx“ Pianta (Drums)
Erika „Aeon“ Ferraris (Lead Vocals)
Simeone „Reverend Jack“ Monici (Keyboards)
Alessandro „Ale“ Baglioni (Flute)
Andrea „Andrew Moon“ Faccini (Lead Guitar)
Edoardo „Ed Gibson“ Santoni (Guitar)
Piero „BlackBass“ Chiefa (Bass)
Eliana „La Sisiki“ Sanna (Vocals)

Internet:

Holy Shire Website

Share.

About Author

Wenn mir irgendwas von Manowar nicht gefällt, konsumiere ich es solange, bis ich endlich nach mehreren Durchläufen erkenne, welche Großtat die New Yorker wieder geleistet haben. Leider habe ich diese Geduld nicht bei anderen Bands, tut mir leid für euch.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close