IN THIS MOMENT – Mother

IN THIS MOMENT - Mother album cover

Band: In This Moment
Titel: Mother
Label: Atlantic/Roadrunner Records
VÖ: 27/03/20
Genre: Pop Rock/Alternative
Bewertung: 2,5/5

IN THIS MOMENT mussten bereits aufgrund der Orientierung in Richtung Kommerz beim Vorgängeralbum Ritualordentlich Kritik und Unkenrufe einstecken. Nach drei Jahren kehrt die Mannschaft rund um Frontsängerin Maria Brink zurück und machen mit „Mother“ dort weiter, wo sie mit dem Vorgänger aufgehört haben. Somit, wer vorangehend beim Vorgängeralbum das Weite gesucht hat, wird selbstredend beim neuesten Silberling nicht zurückkehren.

In der Kombination werden abermals diverse Zielgruppen des Post- und merklich Mainstream orientierten Rock/Metal Sektor angestrebt. Moderne Affinitäten und leichte Kommerz Orientierung vom Vorgänger haben dominant das Steuer übernommen. Das Verständnis für gute Songs abseits der Norm ist im Kontrast hierzu im Bandlager rund um die Feme Fatale von IN THIS MOMENT.

Mit grooviger Produktion, Mannigfaltigkeit und Dynamik kann die Truppe ordentlich punkten. Das steht dem Mainstream Sound im Gegensatz, wenngleich die Songs zu keinem Zeitpunkt für das lockere Gehör sind. Mit Metal an sich hat dies nur mehr bedingt zu tun und der Purist wird diese Veränderung definitiv verfluchen.

Die stimmliche Selbstinszenierung der Fronterin macht einiges her. Die ist der positive Teil an dem neuen Album der amerikanischen Combo. Das um Ecken weiter Orientieren in Richtung Kommerz Sektor sehe ich schlussendlich als leidig und ausgeleiert. Hat eine Band einen Erfolg, muss sie sich doch nicht dem Ausverkauf preisgeben, oder?

Den Ball kann eine populäre Truppe auch so flach halten. Deswegen muss eine Truppe trotzdem nicht die Kommerz-Anhängerschaft dermaßen bezirzen wie im vorliegenden Fall. Mächtiges Soundpotenzial verbirgt sich in diesem Klangmaterial, jedoch kommt der zündende Funke nicht rüber. Eher im Gegenteil, irgendwie ärgert sich der Hörer, dass eine starke Female-fronted Band sich zu solch einer Abkehr hinreißen ließ.

Mit bizarren Pop Attitüden und ergänzende Arrangements sind alle Songs komplett rundum dominiert, sodass der Reigen immer mehr klinisch klingt. Bedeutet, der warme Soundkörper fehlt und dieses Kommerzsammelsurium ist nichts für den Metal Freund. Dann kommt noch der Versuch den QUEEN Hit „We Will Rock You“ neu zu vertonen. Was die Eigennote betrifft gelungen, der Endeffekt ist furchtbar und somit fremd-schämbar.

Was bleibt? Soundpotenzial, welches durch die Bank auszumachen ist, es die Mannschaft nicht vermag den reinrassigen Metal/Rock Freund nahezu im entferntesten mit solch einer Kommerzialisierung des IN THIS MOMENT Sounds zu begeistern. Selbst der eingefleischteste Tellerrandgucker steht hier vor einer schwierigen Tortur.

Fazit: IN THIS MOMENT scheinen ab sofort lieber die Bravo Hits Kids begeistern zu wollen. Mit Rock/Metal hat „Mother“ leider nichts mehr zu tun.

Tracklist

01. Fly Like An Eagle
02. The In-Between (Hell & Heaven)
03. Legacy
04. We Will Rock You (feat. Lzzy Hale, Taylor Momsen)
05. Mother
06. As Above, So Below

07. Born In Flames
08. God Is She
09. Holy Man
10. Hunting Grounds (feat. Joe Cotella)
11. Lay Me Down
12. Into Dust

Besetzung

Maria Brink – Vocals
Chris Howorth – Lead Guitar
Travis Johnson – Bass
Randy Weitzel – Guitar
Kent Diimmel – Drums

Internet

IN THIS MOMENT – Mother CD Review

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close