Katatonia – City Burials

Katatonia - City Burials album cover

Band: Katatonia
Titel. City Burials
Label: Peaceville Records
VÖ: 24/04/2020
Genre: Progressiv Rock
Bewertung: 2/5

Vier Jahre dauerte die Schaffenspause von KATATONIA, die nun mit „City Burials“ ihr neuestes Werk veröffentlichen. Was in Schweden 1991 als Dark Metal begann, entpuppte sich bald in eine andere Richtung, nämlich immer weiter weg vom klassischen Metal. Wie sich das dieser Tage anhört, verraten uns die elf brandneuen Titel.

Die erste Single vorab, „Lacqzer“, stößt den gehörnten Metalfan gleich mal ordentlich auf. Elektronisches Geklimper, künstliche Beats und Töne, die jeden Metalhead verstören, werden hier zum Besten gegeben. Ein Glück, dass „City Burials“ nicht an dieses Konzept anschließt. Auch der Opener „Heart Set To Divide“ fängt sehr zurückhaltend an, bevor endlich die Gitarren einsetzen. Doch leider dauert der Zauber nicht sehr lange, ehe wieder die Elektronik, in den Vordergrund rückt.

 

Mit „Behind The Rain“ nehmen dann endlich die Gitarrenklänge von Anders Nyström und Roger Ojersson das Ganze in die Hand. Der angebliche Höhepunkt des Albums ist die schwache Ballade „Vanischers. Bei „The Winters Of Our Passing“ hingegen zeigen KATATONIA was sie musikalisch draufhaben.

Doch spätestens beim Titelsong „City Burials“ muss man einsehen, dass das erwartete Minimum an schwermetallischer Durchschlagskraft fehlt. Natürlich sind hier ausgezeichnete Musiker am Werk und das Niveau kann sich durchaus in höheren Gefilden ansiedeln. Trotzdem wird man so niemals an alte Glanztaten anschließen können.

Tracklist

01. Heart Set to Divide
02. Behind the Blood
03. Lacquer
04. Rein
05. The Winter of Our Passing
06. Vanishers

07. City Glaciers
08. Flicker
09. Lachesis
10. Neon Epitaph
11. Untrodden

Besetzung

Jonas Renkse – vocals
Anders Nyström – guitar
Roger Öjersson – guitar
Niklas Sandin – bass
Daniel Moilanen – drums

Internet

Katatonia – City Burials CD Review

Share.

About Author

Comments are closed.