MOONLIGHT HAZE – Lunaris

moonlight haze - lunaris album cover

Band: MOONLIGHT HAZE
Titel: Lunaris
Label: Scarlet Records
VÖ: 12/06/20
Genre: Symphonic Power Metal
Bewertung: 4/5

MOONLIGHT HAZE, gegründet 2018 sind eine Symphponic Power Metal Band aus Italien. Ein schwieriger Start, erstens aus Italien und zweitens im Symphonic Power Metal Bereich mit weiblicher Sängerin. Etliche Unkenrufe muss man sich da schon vorab gefallen lassen, obgleich fortwährend wieder Bands aus unserem südlichen Nachbarstaat beweisen, dass sie mehrheitlich unterschätzt werden. Beispielsweise RAVENWORD, können etwa desgleichen ihre Landsmänner mit „Lunaris“ gleichfalls überzeugen?

Der Silberling ist bereits der zweite Langstreich aus der Feder von Alessandro Jacobi (bass), Giulio Capone (drums & keys), Marco Falanga (guitar), Alberto Melinato (guitar) und Chiara Tricarico (vocals) und hierbei haben sich die Italo Symphonic Power Metaller tatsächlich nicht lumpen lassen. Etliche Einlagen und Erweiterungen wurden in den Sound eingebaut, um ja nicht übersehen zu werden oder gar im harten Business gleich als Haifischfutter abgetan zu werden.

Es ist so gewiss wie das Amen im Gebet, dass Genre neu erfinden werden diese Vertreter nicht. Allerdings stehen immer frische Winde und Einlagen im Gegensatz, um das Konzept in einen überwiegend positiven Bereich zu lenken. Der Bestandteil der Songs von MOONLIGHT HAZE ist keine Anlehnung an NIGHTWISH und anderen Größen dieses Genres. Vielmehr berufen sich diese auf ihrem Album „Lunaris“ auf einen bodenständigen Bereich und überzeugen mit flotten Nummern die wie Dynamitladungen sofort zünden.

Keine nachhaltige Tiefgründigkeit oder annähernd eine ausufernde Symphonic Anleihe im Konzept. Dies macht die Songs dieser Italiener locker aufnehmbar. Dies mag andererseits für Puristen des Genres eine Krux sein, dennoch sind ebenfalls diese aufgerufen vorerst die Musik die Sprache übernehmen zu lassen. Diese geht gut ins Gehör und nervt nicht mit Kitsch Gedudel oder beispielsweise poppigen Attitüden. Vorrangig steht eine gute Auswahl aus Symphonic und Power Metal, welcher mal mehr, mal weniger Melodic Metal lastiger ausgefallen ist.

Das Mischkonzept kommt locker ins Gehör und wirkt selbst nach etlichen Durchläufen nicht abgenutzt. Somit ist meine Eingangs erwähnte Befürchtung auf der Strecke geblieben und es verhält sich wie bei RAVENWORD, Symhponic Power Metal aus Italien hat abermals mit einigen Glanztaten neuerlich Oberwasser bekommen. Das Album steckt voller Überraschungen und mit vielen Ansteckungsarbeiten fesseln die Herrschaften von MOONLIGHT HAZE vor dem Player. Zumindest der eingefleischte Symphonic Power Metaller wird nichts zu meckern haben, denn für ihn gibt es ein reichhaltiges Soundmahl, das zu gefallen weiß.

Fazit: MOONLIGHT HAZE bieten ein abwechslungsreiches, melodiöses und sehr beeindruckendes Album mit umwerfendem weiblicher Gesangsarbeit.

Tracklist

01. Till The End
02. The Rabbit Of The Moon
03. Lunaris
04. Under Your Spell
05. Enigma
06. Wish Upon A Scar

07. The Dangerous Art Of Overthinking
08. Without You
09. Of Birth And Death
10. Nameless City
11. Enigma (English version)

Besetzung

Giacomo Voli (vocals)
Alex Staropoli (keyboards)
Roby De Micheli (guitars)
Alessandro Sala (bass)
Manu Lotter (drums)

Internet

MOONLIGHT HAZE – Lunaris CD Review

Share.

About Author

Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Comments are closed.