Band: Nuclear Warfare
Titel: Just Fuckin Thrash
Label: MDD Records
VÖ: 2014
Genre: Thrash Metal
Bewertung: 3.5/5
Written by: Lex

NUCLEAR WARFARE richten uns über ihren Zweitling “Just Fucking Thrash” schöne Grüße von den früheren TANKARD, KREATOR, SODOM und DESTRUCTION aus. Sowas kann leicht in solide gemachte Langeweile versteinern, was auf diesem spaßigen Opus allerdings nicht passiert.

NUCLEAR WARFARE gelingt es den Geist des rumpeligen 80er-Teutonen-Thrash in einem Bierfass einzufangen, schaffen es aber diesen irgendwie eingängig und unterhaltsam zu gestalten sowie mit einer Note eigenen Achselschweißes zu versehen. Positiv tragen dazu auch die angelgerippt-punkigen Vocals bei.

Der SKIP-Button bleibt bei dieser Thrash Party jedenfalls von mir verschont, obwohl Waffen wie „The Sniper Strikes Again“ oder „Great Evil“ zum Nebenherhören, Besoffensein oder für Festivals wesentlich geeigneter sind als für den heimischen nüchternen Beschuss.

Tracklist:

01. Great Evil
02. Just Fucking Thrash
03. Place Of Slaughter
04. Ich Mag Bier
05. Atomic Desaster
06. Acts Of Cruelty
07. The Sniper Strikes Again
08. Let The War Begin
09. Break Away
10. Circle Of Thirst
11. Possession
12. Thrash Metal Polizei

Besetzung:

Fritz (Vocals, Bass)
Listl (Guitar, Backing-Vocals)
Chris (Guitar)
Miri (Drums)

Internet:

Nuclear Warfare @ Facebook

Share.

About Author

Wenn mir irgendwas von Manowar nicht gefällt, konsumiere ich es solange, bis ich endlich nach mehreren Durchläufen erkenne, welche Großtat die New Yorker wieder geleistet haben. Leider habe ich diese Geduld nicht bei anderen Bands, tut mir leid für euch.

Comments are closed.