Sarepta – Preserving The Madness

0

Sarepta – Preserving The Madness

Sarepta - Preserving The Madness album cover

Band: Sarepta
Titel: Preserving The Madness
Label: Metal First Records
VÖ: 17/04/2020
Genre: Groove/Thrash Metal
Bewertung: 3/5

Diese österreichisch-deutsche Gruppe klingt nicht umsonst nach typisch „modernem“ Metal, wie man ihn um die Jahrtausendwende noch häufiger zu hören bekam, denn die ersten und bisher letzten Lebenszeichen hat man 1997 und 2000 auf Konserve gebannt. Ohne mir diese auch noch anzutun, würde ich sagen: Es hat sich seitdem wohl nicht viel verändert im Hause SAREPTA.

Wer heute noch auf Sound der Marke EKTOMORF, SOULFLY und Konsorten steht, kann „Preserving The Madness“ sicher mehr oder weniger Spaß abgewinnen. Von 80er/Bay Area Thrash dagegen sehe ich die Truppe überhaupt nicht beeinflusst, obwohl SAREPTA das zu glauben scheinen. Ich weigere mich auch, hier den Thrash Metal mit reinzuziehen.

Im Prinzip groovt das Teil – wie wohl beabsichtigt – gerade richtig, um vor der Bühne Moshpits oder Todeswände entstehen zu lassen. Genau darin liegt für mich allerdings der Hase im Pfeffer: Viel mehr als „Schön weitermachen mit Mosh- und Circle Pit“ scheint mir diese Musik einfach nicht zu sagen.

„Preserving The Madness“ ist berechenbarer Metal zur Untermalung des Gerangels vor der Bühne. In dieser Hinsicht funktionieren die Songs gut, mehr können sie dann aber auch nicht. Als Ostergeschenk gibt es einen zusätzlichen halben Punkt.

Tracklist

01. Resolved to Kill
02. For Better or Worse
03. Preserving the Madness
04. King of Deception
05. Garden of Gethsemane

06. The Sovereign Is Dead
07. Stumpfes Herz
08. Crash 202x
09. Chicken Fuckturd
10. Sacraltar

Besetzung

Manuel (Vocals)
Heli (Guitar)
Michael (Guitar)
Max (Bass)
Klaus (Drums)

Internet

Sarepta – Preserving The Madness CD Review

Share.

About Author

Heavy Metal is not dead - your taste of music is

Comments are closed.