Stygian Crown – Stygian Crown

Sytagian Crown - Stygian Crown album cover

Band: Stygian Crown
Titel: Stygian Crown
Label: Cruz Del Sur Music
VÖ: 26/06/2020
Genre: Doom Metal
Bewertung: 3.5/5

STYGIAN CROWN streben, so die Ausführungen der kalifornischen Newcomer, nach einer Fusionierung des epischen CANDLEMASS-Doom Metals mit der Riffwalze von BOLT THROWER. Dieses sogenannte „Candlethrower“-Gemisch wird dann vom kräftigen Gesang von Melissa Pinion getragen.

Das klingt auf dem Papier sehr vielversprechend, und tatsächlich offenbart sich auch klanglich einiges an Potenzial auf diesem ersten Album. Will heißen: Ich kann das, was die Band versucht, tatsächlich hier und da erkennen.

Vor allem ist „Stygian Crown“ aber ein Epic Doom Album, zu dem man sich einen Messiah Marcolin gut am Mikrofon vorstellen kann. Melissa Pinion ahmt jedoch trotz aller Einflüsse der legendären Schweden keineswegs den Wuschelkopf in der Mönchskutte nach, sondern geht eigene Wege.

In Sachen Songwriting besteht allerdings noch einige Luft nach oben. Trotz genannter Stärken machen sich bei mir nicht nur einmal Ermüdungserscheinungen bemerkbar. Nach drei Durchgängen bleibt am ehesten der Rausschmeißer „Two Coins For The Ferryman“ hängen.

Fazit: Fanatische Doomer sollten das Album in jedem Fall antesten. Als Fan der CANDLEMASS-Alben mit dem Messiah behalte ich die Band zumindest für die Zukunft im Auge. Ganz überzeugt bin ich, trotz einiger klar vorhandener Stärken, leider nicht.

Tracklist

01. The Hall Of Two Truths
02. Devour The Dead
03. Up From The Depths
04. Through Divine Rite

05. Flametongue
06. When Old Gods Die *(CD/Digital Only)
07. Trampled Into The Earth
08. Two Coins For The Ferryman

Besetzung

Melissa Pinion (Vocals)
Nelson Tomas Miranda (Guitar)
Jason Thomas (Bass)
Andy Hicks (Guitar)
Rhett A. Davis (Drums)

Internet

Stygian Crown – Stygian Crown CD Review

Share.

About Author

Heavy Metal is not dead - your taste of music is

Comments are closed.