Suicide Silence – Become The Hunter

Suicide Silence - Become The Hunter album cover

Band: Suicide Silence
Titel: Become The Hunter
Label: Nuclear Blast Recordds
VÖ: 14/02/20
Genre: Desathcore
Bewertung: 4/5

Die fünf Amis von SUICIDE SILENCE haben dieser Tage mit „Become The Hunter“ ihren sechsten Silberling auf den Markt geworfen.

Die kritischen Stimmen, welche nach der experimentellen letzten Veröffentlichung laut wurden, können sich mit den neuen elf Songs nun auseinandersetzen. Ob es wieder in die einst so beliebte Deathcore Richtung geht, werde ich nun genauer unter die Lupe nehmen.

Mit „Meltown“ hat man ein gut zwei minütiges Intro am Start, welches dunkle Wolken musikalisch aufziehen lässt. Donnerartig und stakkato mäßig poltern Schlagzeug und Gitarren drauf los und stimmen den Hörer auf den Opener „Two Steps“ ein. Dieser beantwortet eine wichtige Frage gleich vorweg: SUICIDE SILENCE haben anno 2020 wieder zu ihren Wurzeln zurückgefunden und präsentieren ihr neues Album in gewohnter Manier. Experimente, wie sie auf den (ungeliebten) selbst-betitelten Vorgänger zu finden sind, ließ die Band dieses Mal außen vor.

Das sich die Deathcore Heroes in eben diesem Genre lebendig fühlen, zeigt der Song „Feel Alive“. Der Song geht super geschmeidig in die Gehörgänge und thematisch geht es im Refrain darum, einen Mord zu begehen, um sich lebendig zu fühlen. Das darauffolgende „Love Me To Death“ ist – bedenkt man den Härtegrad von Deathcore Nummern – der wahrscheinlich Liebeslied-ähnlichste Titel. Doch keine Angst: es wird geröhrt, gegrowlt und gegrunzt was das Zeug hält. Musikalisch werden die Lyrics mit Blast Beat Salven oder stakkato artigen Gitarrenriffs untermalen. Sehr melodiöse und ruhig dagegen hören sich The Scytche“ und „Skin Tight“ an. Der Titeltrack „Become The Hunter“ glänzt genauso als Rausschmeißer und beendet den Output nach knapp 40 Minuten.

Nach dem Schrecken, der allen Fans nach dem letzten Album noch in den Knochen steck, kann man sich während des Hörens vom aktuellen Album „Become The Hunter“ durchaus zurücklehnen und tief durchatmen. Denn SUICIDE SILENCE sind im vollen Umfang zurück, so wie wir sie in ihrer Blütezeit des Deathcore kennen und lieben gelernt haben!

Tracklist

01. Meltdown
02. Two Steps
03. Feel Alive
04. Love Me To Death
05. In Hiding
06. Death’s Anxiety

07. Skin Tight
08. The Scythe
09. Serene Obscene
10. Disaster Valley
11. Become The Hunter

Besetzung

Daniel Kenny – bass
Chris Garza – guitar
Mark Heylmum – guitar
Alex Lopez – drums
Herman „Eddie“ Hermida – vocals

Internet

Suicide Silence – Become The Hunter CD Review

Share.

About Author

Comments are closed.

Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Erklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close