The End A.D. – Scorched Earth

Band: The End A.D.
Titel: Scorched Earth
Label: Massacre Records
VÖ: 25. August 2017
Genre: Metal/Hardcore
Bewertung: 4/5
Written by: Lazer

the-end-a-d-scorched-earth-album-artworkEin richtig guter Metal-/Hardcore-Mix Debütant rauscht in unsere Redaktion. Wenn auch die Ausläufer des Sommers noch lange zu spüren waren, kommt diese Platte eben recht spät.

Ob spät oder zur rechten Zeit, sollte sich gleich bei den ersten Tönen zeigen. Und genau damit kann diese Scheibe ordentlich punkten und den kühlen Herbst mit der Amerikanischen Sonne aufwären.

Die Haudegen aus Philadelphia – alle spielten schon seit den 1980er Jahren in diversen, unzähligen rauen Bands – halten mit ihrem Elan und ihrem Können keineswes hinterm Berg. Warum sollte man sich auch langsam rantasten an etwas das schon sehr gut und gerne von Vorne weg ordentlich auf die Fresse gibt?

Also geben The End A.D. richtig fett Gas und lassen mit ihrem aggressiven Metal-Hardcore-Mix keinen Stein auf dem Anderen. „Scorched Earth“ fegt nur so durch den Großstadtdschungel und wirbelt ordentlich Staub auf.

Das Songwriting wurde durchdacht, aber nicht bis ins kleinste Detail zerpflügt. Somit bleiben die Eckpfeiler – durchdringender Beat, raue Riffs und einen bissigen Vokalisten – bestehen und die Party kann starten.

Im Zuge der Aufnahmen und Live-Tour der Band, gab es leider ein paar Besetzungswechsel, die im Normalfall für jede andere Band und vor allem für ein Album das Todesurteil bedeuten. Nicht aber für die übrigen Mannen von The End A.D.. Sie schafften mit neuen Musikern ein fulminantes Album auf die Beine zu stellen.

Mein Fazit: „Scorched Earth“ ist ein mehr als gelungenes Debütalbum und muss sich in diesem Genre nicht verstecken. Richtig überzeugend sind die aggressiven Riffs und die extrem bissigen Vocals.

Tracklist:

01. Infinite Jest
02. Wendy O. Williams
03. Germs Burn
04. When Wolf-Spiders Ruleth The Land
05. Day Of The Locust
06. The Intercessor
07. The Form Destroyer/Killing Floor
08. The World
09. Voyage Of The Damned
10. Crawling From The Wreckage
11. Obsession (by Calvin Klein)
12. Happy Now

Besetzung:

Otto Luck – Vocals
Paul Juestrich – Guitars
John Plumley – Guitars
Dave Carr – Bass
Lorin Savadove – Drums

Internet:

The End A.D. @ Bandcamp

The End A.D. @ Facebook

Share.

About Author

It's not about Satan, it's about Pussy and Poop. In Grind we trust!

Comments are closed.