Michael Kiske

Michael Kiske ist und bleibt ein Sänger Unikum. Sehr viel Staub wurde aufgrund seiner Vergangenheit bei Helloween und der Metal Fans aufgewirbelt. Auch ein weiterer Grund war es für mich ihm einige Antworten zum neusten Place Vendome zu entlocken

Ein neues Machwerk aus dem Hause Place Vendome ist erschienen und hat uns überwältigt. Michel erkläre uns ein bisschen das Konzept und Lyrics des Albums?

Schwer etwas zu den Songs zu sagen, weil ich sie nicht geschrieben habe. Ich weiß da nicht vielmehr, als Du. Teilweise hat man aber das Gefühl, sie sind geschrieben oder ausgewählt worden, mit mir als Sänger im Hinterkopf; bei manchen Texten scheint es auch so.

Stammen alle Songs aus deiner Feder, oder haben die anderen Mitglieder ebenfalls dazu was beigetragen?

Es sind diesmal verschiedene Songschreiber gewesen; diesmal ganz andere als letztes Mal. Mein Material brauche ich für meine eigenen CDs.

Seit deinem Ausstieg bei den Helloween ist es ja nicht gerade „laut“ um Deine Person gewesen. Erst als du deine Meinung über die Metal Welt kund getan hast war ein Aufschrei zu verspüren. Stehst du nach wie vor zu deinem damaligen Statement, oder bist du mittlerweile anderer Meinung?

Ich bin sicher etwas entspannter jetzt, aber ich sehe die Dinge grundsätzlich immer noch genauso, was das verbreitete Glorifizieren des Bösen, des Satanismus und des Unmenschlichen im Metal betrifft; auch wenn es um falsche Kunst verhurenden Pseudo-Ideologien geht. Die Metal-Szene interessiert mich nicht mehr wirklich. Habe auch nie Szenen gebraucht oder gesucht, so etwas begrenzt bloß sinnlos Musik. Aber ich mag deshalb trotzdem noch rockigere Musik. Der Metal-Szene gehört ja sicher nicht alle Rockmusik!

Zur neuen Place Vendome Scheibe, wie waren bis dato die Resonanzen zum Album?

Sehr gut, sogar noch besser als beim ersten Album.

Entspricht der Stil dieses Albums exakt Deinen momentanen musikalischen Vorlieben, oder ist dies nur ein Engagement, also ein Studiojob?

Exakt meinen musikalischen Vorlieben entspricht immer nur meine eigene Musik. Das kann auch gar nicht anders sein. Aber ich finde das Material sehr gelungen, sonst würde ich es nicht machen.

Welche Gründe haben dich veranlasst bei Frontiers Records zu unterschreiben?

Dass ich machen kann, was ich will und das Gefühl hatte und habe, das der Chef von Frontiers auf meinen Singsang und meine Sachen tatsächlich steht.

Ich würde dich liebend gerne mal live sehen (auch wenn das in Österreich wohl ein Traum bleiben wird), ist eine Tour in Aussicht?

Bisher noch nicht, irgendwann sicher mal. Aber dann erstmal mit meinen eigenen Sachen.

Wenn ja was würde uns da an musikalischen Leckerbissen erwarten?

Das aktuelle Kiske-Album und ein paar ältere Sachen; ganz wie es mir gut und passend erscheint.

Angenommen es gibt eine Tour wie würde da die Setlist aussehen?

Das aktuelle Kiske-Album und ein paar ältere Sachen; ganz wie es mir gut und passend erscheint.

Viele Die Hard Helloween Fans schreien ja nach einer Reunion in der Keepers Besetzung. Wie stehst du dazu? Würde es dich reizen für einige Live Auftritte mit den alten Kameraden auf die Bretter zu steigen? 

Das ist das Problem: wenn wir noch “Kameraden“ wären, würde alles Mögliche möglich sein. Weil wir aber keine Freunde mehr sind, geht das leider gar nicht. Interessiert mich auch musikalisch nicht mehr wirklich heute, wenn ich ehrlich bin. Ich mache jetzt lieber meine eigenen Sachen oder bei coolen Projekten mit.

Du hast doch mit Sicherheit schon sehr interessante Angebote erhalten in Bands einzusteigen. Würdest Du darüber etwas erzählen?

Ich suche keine Band; bin Solo sehr zufrieden mittlerweile. Aber am interessantesten wäre es hier wirklich mit der Place Vendome Besetzung; das haut sehr gut hin und soweit ich die Leute beurteilen kann, scheinen die auch OK. Musikalisch funktioniert das jedenfalls sehr gut.

Inwieweit sind deine persönlichen Erlebnisse und deine Einstellung in das Material ins aktuelle Machwerk eingeflossen?

Nicht viel, war auch nicht nötig, weil es schon sehr gut passt. Wie gesagt, ich glaube ja, die Songs wurden geschrieben oder ausgewählt, mit dem Kiske im Visier.

Hast du persönliche Lieblingssongs auf „Streets Of Fire?“ Welche sind das und warum?

My Guardian Angel, I’m A Believer, Set Me Free, Follow Me usw. Weil sie mir einfach sehr gut gefallen.

Welche Lieblings-Bands bzw. Musik hast Du derzeit?

Ich höre extrem viel Klassik, und dann gerne U2, Keane, Travis, Oasis, Coldplay, Snowpatrol, Maria Mena, Sarah Mclachlan, Elvis, The Beatles usw.

Welches sind die letzten Alben die du dir zugelegt hast?

Alle Oasis Alben, die letzten zwei von Maria Mena und alle von Sarah Mclachlan.

Wie wird es denn musikalisch bei dir weiter gehen? Ich weiß, dass du dich da nicht gerne festlegst und ein Verfechter der künstlerischen Freiheit bist, aber gibt es schon konkrete Pläne?

Ich bin ganz konkret am neuen Kiske-Album dran; das wird wieder bunt und ungebunden werden. Teilweise orchestrale Elemente gemischt mit Rock/Pop usw.

Vielen Dank für das Interview die letzten Worte gehören dir!

Wir sollten alle nun unbedingt wieder zum CD-Kaufen übergehen! Sonst kann man bald keine mehr produzieren; oder nur noch ganz schnelle billige Fast-Food Grütze … Hier gibt es von mir ein paar Banner zu dem Thema: Copying Kills Music und www.geisteskind.de

Vorheriger ArtikelSilverlane
Nächster ArtikelDawn of Tears – Dark Chamber Litanies
Roberthttps://www.metalunderground.at
Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.

Related Articles

- Advertisement -spot_img

Latest Articles