HAMMER KING – Hammer King

HAMMER KING – Hammer King

hammer king - hammer king - album cover

Band: HAMMER KING
Titel: Hammer King
Label: Napalm Records
VÖ: 11/06/21
Genre: Heavy Metal

Bewertung:

5/5

Immer schön Old School bleiben, hieß es seit jeher im Lager der Power/Heavy Metal Combo HAMMER KING, seit der Gründung im Jahr 2015 haben sich die deutschen Power Metal Recken einen enormen Namen in der Szene erspielt und galten bei vielen Die Hard Fans, welche keine Neuerungen wollen, als die legitime, puristische Nachfolge von HAMMERFALL! Die Truppe hält es wie mit Kollegen, die am Grill stehen oder ihr Backwerk unters Volk mischen. Vertraue stets auf deine eigene Intension und lass dir ja nicht reinreden. Mag durchwegs altbacken klingen, im Falle dieser deutschen Combo trifft es aber den Zahn der Zeit und so hantieren sie sich mit ihren Songs seit der Gründung durchs Geschehen und die bisherige Erfolgssträhne und das eingeheimste Lob gab ihnen recht.

Mit rasantem Riffgewitter, energiegeladenen Grooves und hymnischen Refrains wuchten die Herrschaften aus unserem nördlichen Nachbarland sich zurück ins Blickfeld des Power Metal Geschehens und bereits beim Opener werden sie ihrem Ruf gerecht. Da knallt und kracht es in bester Manier. Gut aussortiert und in der Waage gehalten wird einem gleich die Power Keule um die Ohren gepfeffert und da erinnert sich der Rezensent gerne an die Zeit, als der Power Metal neuerlich Salonfähig gemacht wurde.

Wer auch immer bei den Deutschen die Inspirationsquelle ist bzw. wo die Jungs ihre Roots herhaben ist nebensächlich. Fakt ist, der Trupp macht alles richtig und ein infernales Power Metal Gewitter nach dem anderen hagelt auf unsere Köpfe hernieder als gäbe es keinen Morgen. Ob Titan Fox V jemals mit seinem schwedischen Pendant sich zu einer Jam/Lehrsession getroffen hat? Unglaublich wie ähnlich er an einen Joacim Cans herankommt. Gleich stark in allen hohen und tieferen Tonlagen und dies schmettert er mit stolz geschwellter Brust durch die Boxen, dass man nicht anders kann, als wie ein Teenie vor Begeisterung zu kreischen.

Grenzgeniale Harmonien und Gitarrenlinien, die zusammen mit dem göttlichen Gesang als geballte Dynamik Orkan artig einher stürmen ergeben für den Hörer einen langanhaltenden Spaß in der heimischen Power Metal Bude. Entsprechend dem Milieu geizt die Formation nicht mit hymnischen Einlagen und fetten Chorgesängen und durchaus kann der Hörer einen ausgezeichneten Eindruck über die Fortentwicklung dieser Power-Metal-Ikone machen. In nichts steht dieser Act vieler anderen Größen und Wegbereitern des Genres nach und das offeriert uns die Truppe mit jedem göttlichen Track nach dem anderen.

Meine Freude kennt bei solch einer tollen Power Metal Runde keine Grenzen und dies wird vielen Power Metal Freunden nicht anders ergehen. Wer mit solch einer Vehemenz und einen pfiffigen Verstand ans neue Machwerk hat nichts anderes verdient als die volle Punktezahl. Der Hammerschlag geht eindeutig in Richtung Genialität und viel Unterhaltungswert.

Fazit: HAMMER KING haben sich auf ihrem neuesten Werk selbst übertroffen und offerieren uns ein Zeitloses Power Metal Meisterwerk.

 

Tracklist

01. Awaken the Thunder
02. Baptized by the Hammer
03. Onward to Victory
04. Hammerschlag
05. Atlantis (Epilogue)
06. We Are the Kingdom

 

07. Into the Storm
08. Ashes to Ashes
09. In the Name of the Hammer
10. King of Kings
11. Holy (Outro)

 

Besetzung

Titan Fox – vocals/guitar
Gino Wilde – guitars
Gladius Thundersword – bass
Dolph Aidan Macallan – drums

 

Internet

HAMMER KING – Hammer King CD Review

Roberthttps://www.metalunderground.at
Funkender sich als Chefredakteur bemühender Metalverrückter. Passion und Leidenschaft wurden fusioniert in der Verwirklichung dieses Magazins.